Informationen 

Anwesenheit im Schulhaus und Schulhof 

Um unseren Schulkindern eine größtmögliche Sicherheit im Schulhaus zu gewähren bitten wir Sie, ausschließlich vor dem Schultor zu warten. Auch die Schulanfänger haben sich im neuen Umfeld gut eingelebt und schaffen den Weg vom Haupteingang in ihr Klassenzimmer alleine. Auf diese Weise erhöhen wir nicht nur die Sicherheit im Schulhaus, sondern fördern auch die Selbstständigkeit der Kinder. Wir bitte Sie ausdrücklich, dieser Aufforderung nachzukommen. Bei Terminen werden Sie von der Lehrkraft am Schultor abgeholt.  

 

Befreiung vom Unterricht 

Schülerinnen und Schüler können nur in dringenden Ausnahmefällen auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten befreit/beurlaubt werden. Die endgültige Entscheidung trifft die Schulleitung. Reise- und Urlaubstermine der Erziehungsberechtigten können grundsätzlich nicht als dringende Ausnahmefälle anerkannt werden. Wir bitten Sie, sich bei Ihrer Urlaubsplanung daher an die Ferienordnung zu halten. 

 

Die Ferientermine für 2018/2019 und zukünftige Schuljahre erhalten Sie unter https://www.km.bayern.de/eltern/schule-und-mehr/termine/ferientermine.html . 

 

Betreuung am Nachmittag 

Adressen und Ansprechpartner von Einrichtungen in Lechhausen erhalten Sie unter http://kinderbetreuung.augsburg.de/index.php?id=25090 . 

 

Einschulung/Schulpflicht 

Die Erziehungsberechtigten aller schulpflichtigen Kinder des Sprengels unserer Schule erhalten zu Jahresbeginn die Anmeldeformulare sowie weitere Informationen auf dem Postweg an die Meldeadresse.

 

Ein Kind, das bis zum 30. September des Schuljahres sechs Jahre alt wird oder schon einmal vom Schulbesuch zurückgestellt wurde, ist schulpflichtig. Ein Kind, das schulpflichtig wird, ist von den Erziehungsberechtigten an der Grundschule des Sprengels, in dem das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, anzumelden. 

 

Aktueller Einschreibetermin für das Schuljahr 2019/2020:

Dienstag, 2. April 2019

 

Mindestens ein Erziehungsberechtigter soll mit dem Kind persönlich zur Schulanmeldung kommen. Eine Geburtsurkunde sowie ggf. der Nachweis der Schuleingangsuntersuchung ist vorzulegen. Bei Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache sind auch die Angaben über einen Besuch einer Kindertageseinrichtung oder eines Vorkurses zu machen. Des Weiteren müssen Kopien der Pässe der Erziehungsberechtigten sowie des Kindes vorgelegt werden. 

 

Vorzeitige Einschulung

Ein Antrag auf vorzeitige Einschulung ist spätestens bei der Schulanmeldung zu stellen. Bei Kindern, die nach dem 31. Dezember sechs Jahre alt werden, ist zusätzliche Voraussetzung für die Aufnahme in die Schule, dass in einem schulpsychologischen Gutachten die Schulfähigkeit bestätigt wird.

 

Zurückstellung

Ein Kind kann für ein Schuljahr von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt werden, wenn zu erwarten ist, dass das Kind voraussichtlich erst ein Schuljahr später mit Erfolg am Unterricht der Grundschule teilnehmen kann. Über eine Zurückstellung entscheidet die Schulleitung.

 

Digitale Bildung/Medienbildung 

Viele Kinder lernen ganz selbstverständlich, Medien zu bedienen und zu nutzen. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen selbstständig und reflektiert in Medien recherchieren, mit anderen verantwortungsbewusst und adressatengerecht kommunizieren und eigene Arbeitsergebnisse unter Einsatz von Medien sachgerecht darstellen und präsentieren. Für einen reflektierten Umgang ist ebenso von Bedeutung, dass die Schülerinnen und Schüler Vorzüge und Gefahren von Medien kennen und zu einem bewussten Einsatz von Medien gelangen. 

All dies lernen Kinder nicht von allein: Sie brauchen hierbei die Begleitung durch die Lehrkräfte unserer Schule und Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte. 

 

Tipps für einen reflektierten Umgang mit Medien: 

  • Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind feste Regeln zum Mediengebrauch (Gerät, Zeit, Umfang). 
  • Schauen Sie gemeinsam die Lieblingssendung Ihres Kindes und sprechen Sie über den Inhalt und die Figuren. 
  • Achten Sie auf eine möglichst abwechslungsreiche Freizeitgestaltung - Sport, Musik, Spiele, Malen, ein Besuch im Zoo 
  • Fernseher, Tablet oder Smartphone sollten nicht im Kinderzimmer sein. 
  • Gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind ins Internet. Erklären Sie wichtige Regeln zum sicheren Surfen, auch hinsichtlich der Preisgabe von persönlichen Daten im Internet. 

 

Tipps für geeignete Kinderseiten erhalten Sie hier

 

Apps, Spiele und Seiten, die 2018 den pädagogischen Medienpreis erhalten haben. 

 

Gastschulanträge 

Schülerinnen und Schüler erfüllen ihre Schulpflicht in der Schule, in deren Schulsprengel sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Auf Antrag der Erziehungsberechtigten kann aus zwingenden persönlichen Gründen der Besuch einer anderen Grundschule gestattet werden. Sollten diese Gründe nicht mehr vorliegen, kann das genehmigte Gastschulverhältnis zum Ende eines Schuljahres widerrufen werden. Bitte melden Sie sich im Sekretariat der Schule und füllen Sie das Formular für einen Gastschulantrag aus. Die Schule leitet den Antrag an die entsprechenden Stellen weiter. 

 

Gesundes Pausenbrot 

Geben Sie Ihrem Kind ausreichend zu essen und zu trinken mit in die Schule. Bitte achten Sie bei der Zubereitung des Pausenbrots auf gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sowie Wasser statt gesüßter Getränke. 

 

Hausaufgaben 

Hausaufgaben bieten den Eltern die Möglichkeit Einblick in die schulische Arbeit zu gewinnen, diese zu verfolgen und zu unterstützen. Hausaufgaben sollten grundsätzlich einen zeitlichen Umfang von 60 Minuten nicht überschreiten und von den Schülerinnen und Schülern selbstständig erledigt werden. Die gestellten Hausaufgaben ergeben sich aus dem Unterricht und dienen der Wiederholung, Festigung und Übung der im Unterricht vermittelten Inhalte. 

 

Tipps für die Hausaufgaben: 

  • tägliche Kontrolle der Hausaufgaben/Mitteilungen durch die Schule 
  • regelmäßige Kontrolle der Arbeitsmaterialien (Ist die Schultasche ordentlich und sauber, Stifte gespitzt, Kleber, Schere etc. vorhanden?), damit Ihr Kind seine Aufgaben angemessen erledigen kann 
  • feste Lernzeiten einplanen 
  • ruhigen Arbeitsplatz (keine Ablenkung durch Fernsehen, Internet etc.) einrichten 

 

Nehmen Sie bitte bei Hausaufgabenproblemen Kontakt mit der Klassenlehrkraft auf.

 

Krankheitsfälle 

Wenn Ihr Kind wegen Erkrankung am Schulbesuch verhindert ist, bitten wir Sie, dies am ersten Tag der Krankheit, der Schule telefonisch bis 7.45 Uhr zu melden. Bei unentschuldigtem Fehlen Ihres Kindes werden wir Sie sofort nach Unterrichtsbeginn telefonisch benachrichtigen, dass Ihr Kind nicht erschienen ist. Um Ihre Erreichbarkeit zu gewährleisten, bitten wir Sie, der Schule stets die aktuellen Kontaktdaten mitzuteilen. 

 

LehrplanPLUS Grundschule 

Alle Klassen an unserer Schule werden nach dem aktuellen Grundschullehrplan unterrichtet. Der LehrplanPLUS beschreibt Kompetenzerwartungen und Inhalte für die Jahrgangsstufen 1/2 und 3/4. Den gesamten LehrplanPLUS können Sie einsehen unter https://www.lehrplanplus.bayern.de/schulart/grundschule .  

 

Leistungsnachweise 

Zum Nachweis des Leistungsstands erbringen die Schülerinnen und Schüler schriftliche, mündliche und praktische Leistungen.

Die einzelnen Leistungsnachweise werden nach folgenden Notenstufen bewertet:

 

 

sehr gut

= 1

(Leistung entspricht den Anforderungen in besonderem Maße)

 

gut

= 2

(Leistung entspricht voll den Anforderungen)

 

befriedigend

= 3

(Leistung entspricht im Allgemeinen den Anforderungen)

 

ausreichend

= 4

(Leistung weist zwar Mängel auf, entspricht aber im Ganzen noch den Anforderungen)

 

mangelhaft

= 5

(Leistung entspricht nicht den Anforderungen, lässt jedoch erkennen, dass trotz deutlicher Verständnislücken die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind)

 

ungenügend

= 6

(Leistung entspricht nicht den Anforderungen und lässt selbst die notwendigen Grundkenntnisse nicht erkennen).

 

In der Jahrgangsstufe 1 und im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 2 werden schriftliche Leistungsnachweise nicht benotet, jedoch mit Bemerkungen versehen, die den Leistungsstand der Schülerin oder des Schülers beschreiben.

 

Weitere Informationen zum Thema Leistungserhebung erhalten Sie unter https://www.isb.bayern.de/grundschule/materialien/kompetenzorientierter-unterricht/ . 

 

Morgenaufsicht

Von 7.30 – 7.45 Uhr gibt es eine Morgenaufsicht im Hofbereich der Schule. Bitte lassen Sie Ihr Kind ab dem Eingangstor alleine in das Schulgebäude gehen. 

 

Übertritt 

In den Jahrgangsstufen 3 und 4 führt die Grundschule Informationsveranstaltungen zum Übertrittsverfahren und zur Wahl des schulischen Bildungsweges durch. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 erhalten am ersten Unterrichtstag im Mai ein Übertrittszeugnis. Das Übertrittszeugnis stellt fest, für welche Schulart die Schülerin/der Schüler geeignet ist. Es gilt nur für den Übertritt im jeweils folgenden Schuljahr.

 

  • Eignung für den Bildungsweg des Gymnasiums: 
    • Gesamtdurchschnittsnote aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht mindestens 2,33
  • Eignung für den Bildungsweg der Realschule: 
    • Gesamtdurchschnittsnoten aus den Fächern D, M und HSU mindestens 2,66 

 

Informationen vom Kultusministerium über weiterführende Schularten erhalten Sie hier.

 

Hier gelangen Sie zum interaktiven Bildungswegplaner. 

 

Zeugnisse/Lernentwicklungsgespräche 

In Jahrgangsstufe 4 erhalten die Schülerinnen und Schüler am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen Unterrichtswoche des Monats Januar statt eines Zwischenzeugnisses eine Zwischeninformation über ihre erbrachten Leistungen. 

 

Termin im Schuljahr 2018/2019: 18. Januar 2019 

 

Seit dem Schuljahr 2014/2015 haben Grundschulen in Bayern die Möglichkeit, das Zwischenzeugnis in den Jahrgangsstufen 1 bis 3 durch ein dokumentiertes Lernentwicklungsgespräch zu ersetzen.

Unsere Schule hat sich für diese Alternative entschieden, da sie sowohl die Eigenverantwortung der Schule vor Ort als auch die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Grundschule und Elternhaus stärkt. 

 

Die Lernentwicklungsgespräche finden in der Regel von Ende Januar bis Mitte Februar statt.

Im Gespräch tauschen sich Schulkind, Klassenlehrkraft und Erziehungsberechtigte als unmittelbar am Lernprozess des Kindes Beteiligte aus. Im Fokus steht dabei die individuelle Situation des Kindes mit seinen Stärken, Schwächen und Entwicklungspotenzialen.

 

Die Lehrkraft dokumentiert das Gespräch. Das Original des von der Lehrkraft, den Erziehungsberechtigten und dem Kind unterschriebenen Dokumentationsbogens erhalten das Kind und seine Eltern. Eine Kopie des Bogens nimmt die Schule zu ihren Unterlagen.

 

Anfang Mai erhalten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 ein Übertrittszeugnis. Im Schuljahr 2018/2019 ist dies am 2. Mai 2019 der Fall.

 

Das Jahreszeugnis wird am letzten Unterrichtstag des Schuljahres ausgestellt. Für das Schuljahr 2018/2019 ist dies der 26. Juli 2019.

 

Die Termine im Überblick: 

  • 18.01.2019: Zwischeninformation Jahrgangsstufe 4 
  • Jan-Feb:       Lernentwicklungsgespräche Jahrgangsstufen 1- 3 
  • 02.05.2019: Übertrittszeugnis Jahrgangsstufe 4 
  • 26.07.2019: Jahreszeugnis für alle Jahrgangsstufen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Luitpold-Grundschule Augsburg-Lechhausen